Allgemein x Presse x 29. Mai. 2024

Teilnehmende des Radioprojekts „Europa- die Demokratie und ich“ besuchten eine Dortmunder Ausstellung

Schülern der Hermann-Runge Gesamtschule besuchten in Dortmund die DASA Ausstellung „Respekt: Eine Ausstellung über gemeinsam Verschiedensein

Im Rahmen des Radioprojekts „Europa- die Demokratie und ich“ wurde ein Ausflug mit 11 Schülern der Hermann-Runge Gesamtschule nach Dortmund zur DASA Ausstellung „Respekt: Eine Ausstellung über gemeinsam Verschiedensein“ unternommen.

Die Ausstellung ist grob in drei Themenzonen aufgeteilt, die es den Schülern ermöglichten die eigene Identität, sowie Mitmenschen zu verstehen und ein wertvolles Miteinander in der Gemeinschaft zu schaffen und aufrechtzuerhalten.
In der Themenzone „Ich“ liegt der Fokus darauf, die eigene Identität zu reflektieren und im Zusammenspiel zwischen Selbstbild und Fremdbild zu orten. Gleichzeitig soll Vielfältigkeit durch Selbstdarstellungen anderer kennengelernt werden und die eigene Identität selbst definiert werden. Dafür gab es abgestimmte Fragen für die Schüler und Textfelder zum reinschreiben (bspw.: Ich bin …).
Die nächste Themenzone „Anders“ dient der Auseinandersetzung mit Fragen, wie beispielsweise: „Wie wird jemand oder etwas normal?“ Somit lernen die Schüler über Zugehörigkeit und Abgrenzung, Konstruktion von Normen und „Andersartigkeit“ sowie Vorurteile, Diskriminierung nachzudenken und auch zu überdenken. Hierzu gab es unterstützend eine Sitzecke mit einem Fragenkatalog für den Austausch mehrerer Schüler über eigene Erfahrungen mit Ausgrenzung und auch über das Ausgrenzen von anderen.
Schließlich führt die Themenzone „Wir“ die Jugendlichen an die gemeinsamen Ziele der Gesellschaft heran: Anerkennung und Respekt für Unterschiede und gemeinsames Einsetzen für Gleichberechtigung und Toleranz insbesondere von Minderheitsgruppen. Selbstlernmaterial „Checkheft“: Zur Navigation durch die Ausstellung und Nutzen unterschiedlicher Ausstellungsmedien.

Kreativworkshop „Identitätsspuren“
„Wie sehe ich mich?“
Mit Stift und Papier gestalten Schüler Selbst- und Fremdwahrnehmung. Die Skizzenbücher werden in der Gruppe weitergereicht, sodass am Ende eine Sammlung von Bildern und Zeichnungen sowie Fremdeinschätzungen entsteht. Am Ende des Workshops wurde von Seiten der Schüler sehr positives Feedback gegeben und die Erstellung des Skizzenbuchs schien der Mehrheit gefallen zu haben. Während der Ausstellung befragte Monika Hanewinkel (pensionierte WDR-Redakteurin) die Schüler zu den Ausstellungspunkten und bekam eine schöne Sammlung von Eindrücken zusammen, die für den Radiobeitrag verwendet werden können.